Author: Uwe Walter

2

Between identity, power and truth: The use of theory in the science of history

Uwe Walter – In the system of handling history academically, theory is clearly (also) a matter of distinction. This holds true whether theory is used or not: For many ancient historians who work closely with the material or indeed even render it accessible, for Monumenta medievalists or historians of diplomacy and editors who immerse themselves in the files, rejecting “theoretical flights of fancy”, conceptual apriorism or the subordination of sources to an “add-on” theory or even one that is extraneous to the discipline is all part of a professional self-understanding and in this sense has a community-building effect.
Beitrag in Deutsch Post in English

Zwischen Identität, Macht und Wahrheit: Theoriegebrauch in der Geschichtswissenschaft

Uwe Walter – Im System des akademischen Hantierens mit Geschichte dient Theorie offensichtlich (auch) der Distinktion. Das gilt für ihren Gebrauch wie ihren Nichtgebrauch: Für viele sehr eng am Material arbeitende oder dieses gar erst erschließende Althistoriker, für Monumenta-Mediävisten oder tief in die Akten eintauchende Diplomatiehistoriker und Editoren gehört die Absage an „theoretische Höhenflüge“, konzeptionellen Apriorismus oder die Unterordnung der Quellen unter eine „aufgepfropfte“, gar fachfremde Theorie zum professionellen Selbstverständnis und wirkt in diesem Sinn auch gruppenbildend.
Beitrag in Deutsch Post in English