Geschichtstheorie (neu) gelesen

Theorie ist eine Operation des Nachdenkens über Geschichte, die auch in Auseinandersetzung mit Texten erfolgt. Diese Auseinandersetzung kann in doppelter Weise als Am-Werk-Sein verstanden werden: erstens als Tätigkeit, die am Werk ist, also eine laufende Handlung darstellt, und zweitens als eine Operation, die am Werk geschieht, wobei das Werk sowohl ein Text an sich als auch darin explizit oder implizit hervorgebrachte Theorien oder theoretische Fragestellungen sein können. Im letzten Fall kann der Text selbst als ein Am-Werk-Seiender begriffen werden.
Ausgehend von diesen theoretischen Vorüberlegungen sollen in der Rubrik „Geschichtstheorie (neu) gelesen“ ältere und jüngere, bekannte oder unbekannte, verloren gegangene oder in Vergessenheit geratene Texte in Hinblick auf ihre theoretischen Grundlagen bzw. darin entwickelte oder hervorgebrachte geschichtstheoretische Fragestellungen reflektiert und im Lichte der Gegenwart (neu) gelesen werden. Damit wollen wir nicht nur unterschiedliche, möglicherweise kontroverse Deutungen dieser Texte zur Diskussion stellen, sondern ebenfalls weniger oder gar nicht vertraute ältere und jüngere Texte sowie vergessene oder verschüttete geschichtstheoretische Traditionen bekannt machen.
Wir laden Sie deshalb dazu ein, sich ans Werk zu machen und Texte zur Geschichtstheorie und theoretischen Fragen im oben beschriebenen Sinne (neu) zu lesen, wobei auch Besprechungen jüngst erschienener Studien sowie kommentierte Übersetzungen älterer oder jüngerer Texte (oder von Auszügen aus diesen) sehr willkommen sind. Mögliche Fragen können sein:

  • Auf welchen theoretischen Grundlagen beruht der Text? Welche geschichtstheoretischen Positionen werden darin vertreten, welche Fragen aufgeworfen (und beantwortet), welche Möglichkeiten und Grenzen historischer Erkenntnis aufgezeigt?
  • Bringt der Text möglicherweise sogar eine eigene Theorie hervor und ist daher selbst aktiv am Werk?
  • Inwiefern lesen sich die geschichtstheoretischen Grundlagen, Positionen und Fragen bei der Relektüre im aktuellen Kontext anders/neu, inwiefern konterkarieren sie bestehende Deutungsmuster über Geschichtstheorie?
  • Welche Relevanz besitzen sie für die Praxis historischen Arbeitens?
Search OpenEdition Search

You will be redirected to OpenEdition Search